COVID-19 Pandemie

  • Astra-Zeneca-Impfstoff und Kopfschmerzen
  • Multiple Sklerose: Corona Virus und Impfung
  • Weitere wichtige Informationen rund um den Praxisbetrieb während der Covid-19-Pandemie.

 

 

  •  Astra-Zeneca-Impfstoff und Kopfschmerzen

Viele Menschen, die vor Kurzem mit dem Astra-Zeneca-Impfstoff gegen Covid-19 geimpft wurden, fragen sich bei Kopfschmerzen nun, ob eine Hirnvenenthrombose dahinter stecken könnte. Neurologen beruhigen und erklären, wann eine weitergehende Diagnostik erfolgen sollte. Selbst wenn die Impfung wesentliche Ursache für die Thrombosen bzw. die Gerinnungsstörung sein sollte, handelte es sich um eine extrem seltene Nebenwirkung, die durch die Vorteile der Impfung bei weitem aufgewogen wird. Lesen Sie hierzu die Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Neurologie:

https://dgn.org/neuronews/neuronews/stellungnahme-der-dgn-zur-sarscov2-impfung-mit-dem-impfstoff-von-astrazeneca/

 

  • Aktuelle Informationen im Zusammenhang mit Multipler Sklerose und SARS-CoV-2 /Impfung finden Sie hier:
    Coronaschutzimpfung bei MS Therapie (Vortrag von Prof. Dr. Gereon Nelles anlässlich der letzten Online -Patientenveranstaltung „Neues zur Multiplen Sklerose“) am 28.2.2021
    – Stellungnahme der DMSG
  • Terminvergabe für Corona-Impfungen in NRW

Die Terminvergabe für alle Bürgerinnen und Bürger ab 80 Jahre hat am 25. Januar begonnen.

Wer geimpft werden möchte, muss impfberechtigt sein. In der ersten Phase sind dies Personen, die 80 Jahre oder älter sind. Alle Impfberechtigten erhalten ein Anschreiben der Stadt oder Ihrer Kreisverwaltung. Alle weiteren Impfberechtigten werden zum gegebenen Zeitpunkt informiert.

Eine Impfung ist nur mit Termin möglich. Die Terminvergabe erfolgt in Nordrhein-Westfalen ab 25. Januar, 8 Uhr, online unter www.116117.de , in Nordrhein auch unter termin.corona-impfung.de

Darüber hinaus werden auch unter den kostenfreien Telefonnummern 116 117 und unter 0800 116 117 01 (ausschließlich Nordrhein) und 0800 116 117 02 (ausschließlich Westfalen-Lippe) täglich zwischen 8 und 22 Uhr Termine vergeben. Halten Sie am besten Stift und Papier bereit, um den Termin und ggfs. weitere Informationen zu notieren. Die Terminvereinbarung können auch Angehörige oder Vertrauenspersonen übernehmen. Bitte achten Sie darauf, neben dem Termin für die Erstimpfung auch direkt einen weiteren Termin für die zweite Schutzimpfung zu vereinbaren, um einen vollständigen Impfschutz zu gewährleisten.

 

  • Auch beim Besuch in Arztpraxen müssen seit dem  25.1.2021 medizinische Masken oder FFP2-Masken. Einfache Stoffmasken reichen nicht mehr aus.

 

  • Sprechstundenorganisation und Maßnahmen zum Infektionsschutz

Alle Sprechstunden finden weiter zu den angegebenen Zeiten statt. Dies betrifft auch die Notfallsprechstunden. Die Sicherheit unserer Patienten steht dabei an oberster Stelle. Wir bitten Sie deswegen folgende Abweichungen vom regulären Sprechstundenbetrieb zu beachten:

Alle Patienten mit dringenden und/oder akuten neurologischen Beschwerden können wie bisher zum vereinbarten Termin kommen oder unsere Notfallsprechstunde aufsuchen. Begleitpersonen sollten nur mitkommen, wenn unbedingt notwendig.  

Um die fachärztliche Versorgung mit Verordnungen weiter zu sichern, bieten wir unseren Patienten bis auf weiteres auch eine telefonische oder Videosprechstunde an. Falls Sie diese nutzen wollen, setzen Sie sich möglichst per E-mail mit uns in Verbindung.

Insbesondere ältere Menschen und Patienten mit chronischen Erkrankungen und eingeschränkter Mobilität sind gefährdet und sollten nur in dringenden Fällen die Praxis aufsuchen. Wenn Sie unsicher sind, besprechen unsere Ärzte dies gerne vorab mit Ihnen am Telefon.

 

Patienten mit Erkältungssymptomen bitten wir, ihren regulären Termin zu verschieben oder die Telefon-/Videosprechstunde zu nutzen.

 

Antworten auf häufig gestellte Fragen zu COVID-19 / SARS-CoV-2 erhalten Sie auf dieser Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.